Was ist Boku?

Boku ist aus meiner langjährigen Kampfsport Erfahrung entstanden. Boku enthält viele Bestandteile aus dem Kung-Fu, kombiniert mit Elementen der klassischen Karateschule.

Das Ziel war die Entwicklung einer Kampfkunst, die die Energie des Angreifers nutzt um den Angriff zu neutralisieren, ihn ins Leere zu führen oder durch schnelle bzw. gleichzeitige Konter die Energie gegen den Angreifer zurückzuleiten.

Der Angriff wird nicht mit Kraft blockiert, sondern mit leitender Energie von seinem Ziel abgelenkt. So spielt die Größe und physische Stärke des Angreifers keine entscheidende Rolle mehr.

Der geübte Schüler kann im Ernstfall eine Attacke effizient beenden und die Lage wieder unter Kontrolle bringen.

Was ist das Ziel?

Wir betreiben die Kampfkunst Boku zur körperlichen Ertüchtigung und zur Förderung einer positiven Lebenseinstellung.

Das heißt, wir trainieren Körper und Geist mit dem Ziel, das Leben entspannter und souveräner meistern zu können.

Zwar werden einige wenige Prüfungen gemacht, überwiegend wird aber während des normalen Trainings über Jahre geprüft. Damit wird kein Momentzustand, sondern ein Dauerzustand bewertet. Das macht Sinn, weil das Erlernte stetig gepflegt werden muss und eine einmalige Prüfung als Momentaufnahme kein repräsentatives Bild der Entwicklung darstellen kann.

Das körperliche Training zielt vor allem darauf ab, die Kondition zu stärken und Muskeln sowie Sehnen fest und gleichzeitig flexibel zu machen. So werden durch Kraftübungen, wie z.B. Liegestütze die Knochen, Sehnen und Muskeln abgehärtet und widerstandsfähiger, während sie durch entsprechende Dehnübungen gleichzeitig elastischer werden.

So werden die körperlichen Voraussetzungen geschaffen, um die Kampftechniken richtig und effektiv ausführen- und sie gefahrlos trainieren zu können.

Das geistige Training, welches mit dem physischen stark verbunden ist, da Körper und Geist eine Einheit bilden, hat vorrangig das Ziel, sich zu entspannen. Allerdings nicht entspannen im Sinne von abschalten. Vielmehr soll innere Ruhe geschaffen werden, die es einem erlaubt, sich zu konzentrieren. Das eigentliche Ziel ist es, nur noch wahrzunehmen.

Was einfach klingt und es eigentlich auch ist, ist in der Praxis unheimlich schwierig und erscheint zu weilen besonders während physischer Anstrengung oder im Angesicht eines Kampfes als unmöglich. Hat man aber gelernt sich zu entspannen, ist man vollkommen ungestört von den eigenen Gedanken und Ängsten. In diesem Zustand gibt es keine Zweifel mehr und man kann, so arrogant und befremdend es auch klingen mag, tatsächlich einen Angriff parieren, bevor er ausgeführt wurde.